Seit Januar 2019 ist Martin Wellmann der Dirigent des großen Blasorchesters der Stadtkapelle Fellbach.

Zur Musik kam der 31-jährige Schlagzeuger, der in Weinstadt wohnt, durch seine Schwester: „Die hat Geige gespielt und Klavier, dann wollte ich auch Klavier spielen.“ Gesagt getan. Mit sechs Jahren lernte der kleine Martin Klavier. Nach zwei Jahren kam dann das Schlagzeug dazu und das Klavier rückte mehr und mehr in den Hintergrund. Heute ist das Schlagzeug sein Hauptinstrument.

Nach seinem Abitur in Stuttgart war Wellmann 16 Monate beim Luftwaffenmusikkorps 2 und studierte dann Schulmusik in Stuttgart. Dabei wurde seine Leidenschaft für das Dirigieren geweckt. So übernahm er, ein Jahr nachdem er den Bachelor in der Tasche hatte, die Stadtkapelle Lorch im Februar 2016. Außerdem leitete er ein Frauenvokalensemble und spielt in der Reggae- und Ska-Band „Merry Judge“. 2017 wurde er Dirigent beim Musikverein Rommelshausen.  

Am 23. November dirigiert er mit den Fellbacher Musikern dann schon sein zweites Konzert in der Schwabenlandhalle. Die Vorbereitungen zum Konzert mit dem Thema „50 Jahre Mondlandung“ laufen schon auf Hochtouren. 

Martin Wellmann